Tannen

Der Tannenhonig ist eine Sortenhonig und gehört zu der Gattung der Honigtauhonige. Dieser Bienenhonig schmeckt kräftig, würzig und hat einen dunklen rotbraunen Farbton. Tannenhonig ist meist schön flüssig und enthält viele gesunde Inhaltsstoffe.

Tannenhonig Entstehung

Honig Tauhonige enstehen nicht von den Blüten sondern von durch Rindenläusen. Diese auf den Weisstannen, Eichen und Fichten etc. den Pflanzensaft saugen und Zucker wieder abgeben, was dann die Honigbienen als Honigtau sammeln. Um sortenreinen Tannen Honig zu erhalten, stellen die Imker die Bienenvölker in Fichtenwälder, welche vor allen im Schwarzwald reichhaltig vorhanden sind. Daher auch der beliebte Schwarzwälder Tannenhonig.

Eine seltene Spezialität ist der Weisstannenhonig. Diesen rein und in guter Qualität zu bekommen ist schwierig und sollte sich ein Anbieter / Imker gefunden haben kann man gleich einige Kilo kaufen, da der Honig sowieso sehr lange haltbar ist.

Inhaltsstoffe

Nicht nur die gesunden Inhaltsstoffe des Bienenhonigs zeichnet den Tannen-Honig aus. Die geringe Menge des Pollenanteils des Honigs ist hier sehr gering. Rein äußerlich unterscheiden sich die Honigtauhonige von den Blütenhonigen vor allem durch die Farbe, die Farbtönung reicht von Rotbraun über verschiedene Brauntöne bis zu grünbraun und fast schwarz

Tannen-Honig

Viele nutzen Ihn zum Kochen oder in verbindung mit anderen Back- Essens Rezepte. Er ist sehr gesund und wird auch als Hausmittel bei Erkältungen verwendet.

Honigsorten:

Fichtenhonig, auch Rottannenhonig stammt meist aus Herstellung Deutschland. Waldhonig und Tannenhonig bestechen im Geschmack. Blütenhonige wie Akazienhonig und Wildblütenhonig eignen sich besonders gut für Koch Rezepte und zum süssen von Tee oder Obstsalaten